Auflösungen und Grafikstandards

Grafikstandards beschreiben z.B. festgelegte Eigenschaften eines Bildschirmes. Zu diesen gehört neben dem Seitenverhältnis auch die Auflösung, welche die Größe des Bildes beschreibt (Anzahl der horizontalen und vertikalen Bildpunkte bzw. Pixel). 

S-VGA »Super Video Graphics Array« ist ein Grafikstandard mit einem Seitenverhältnis von 4:3 und einer Auflösung von 800x600 Pixel.
XGA »Extended Graphics Array« ist ein Grafikstandard mit einem Seitenverhältnis von 4:3 und einer Auflösung von 1024x768 Pixel.
UXGA »Ultra Extended Graphics Array« steht für ein Seitenverhältnis von 4:3 und einer Auflösung von 1600x1200 Pixel.
HD (720) »High Definition« steht für ein Seitenverhältnis von 16:9 und einer Auflösung von 1280x720 Pixel.
Full HD (1080) »Full High Definition« steht für ein Seitenverhältnis von 16:9 und einer Auflösung von 1920x1080 Pixel.

ANSI-Lumen Masseinheit für die Bildhelligkeit der Daten-Video-Projektoren, gemessen nach dem Standard des »American National Standards Institut« Eine Projektionsfläche von 1 Quadratmeter wird in 9 gleich grosse Felder geteilt. Der Durchschnitt der, im Zentrum jedes Fedes Lichtstärke ergibt den Wert der ANSI-Lumen.
Duales Lampensystem Hierbei werden 2 Lichtquellen kombiniert, über ein präzisionsgefertigtes Prisma gebündelt und dann mit Hilfe eines Licht Lichtstärke maximiert.
DVI »Digital Visual Interface« Elektronische Schnittstelle zur Übertragung von Videodaten. Es gibt drei Varianten: DVI-A überträgt analoge Signale, DVI-D ausschließlich digitale Signale und DVI-I überträgt sowohl analoge als auch digitale Signale.
Enlarge Beliebige Bildausschnitte können stufenweise vergrössert werden.
Episkop Projektor für undurchsichtige Vorlagen wie Fotos, Postgarten, Abbildungen in Büchern usw.. Das Bild des hell beleuchte einen Umlenkspiegel erfasst und auf die Leinwand geworfen.
Freeze »Friert« das aktuelle Projektionsbild ein. Programmänderungen können so von den Zusehern unbemerkt durchgeführt werden.
HDMI »High Definition Multimedia Interface« Eine Schnittstelle für die digitale Bild- und Ton-Übertragung.
HDTV »High Definition Television« neuester Fernsehstandard
Horizontalfrequenz Gibt an, wie viele Zeilen pro Sekunde angesteuert werden können.
IR Maus-Fernsteuerung Mit der IR (Infrarot) Maus-Fernsteuerung kann der Computer über die Fernbedienung des Projektionssystems gesteuert werden.
LCD Liquid Crystal Display. - Flüssigkristallanzeige
Lumen Die vom Projektor abgegebene Lichtmenge (Lichtstrom)
Multimedia Einsatz von verschiedensten Medien bei einer Präsentation, in der Regel vom PC gesteuert. Eingesetzt werden Dia-, Daten-, Videoprojektoren, Bildplattenspieler, PC`s, Audio-Equipment, Beleuchtung, Laser, Live-Performance usw.
NTSC (National Television Standard Commitee) Video-Standard in Amerika und Ostasien, z.B. USA, Japan, Korea
PAL (Phase Alternation line) Video-Standard in Mittel- und Westeuropa
Pixel »Picture Element« Kleinster ansteuerbarer Bildpunkt
Pointer Roter Punkt der in das Projektionsbild eingeblendet wird und den Blick der Zuschauer führt.
SDI  »Serial Digital Interface« Eine serielle, digitale Schnittstelle, primär zur Übertragung von unkomprimierten Videodaten.
SECAM (Sequentiel Couleur Avec Memoire) Video-Standard in Frankreich und Osteuropa
S-Video Hochwertiges Videosignal, bei dem die Helligkeits- von den Farbsignalen getrennt werden.
TFT »Thin Film Transistor« Technologie zur Ansteuerung von Flüssigkristallen. Die Transistoren werden als dünner Film auf aufgetragen und beeinflussen über die elektronische Ansteuerung direkt das LCD-Material. Jedes Pixel wird von 3 Transistoren (rot,grün, blau) gesteuert und ermöglicht so eine wesentlich kürzere Bildlaufzeit.
Vario-Objektiv Objektiv mit variabler Brennweite in einem bestimmten Bereich
Vertikalfrequenz Gibt an, wie viele Bilder pro Sekunde aufgebaut werden können. (Bildwiederholfrequenz in Hz)